March 19, 2019
Am Samstag, den 26.01. fand im Sportpark Tresenwald das erste Heimspiel der Herren im neuen Jahr statt. Und die Ansetzungen boten den Zuschauern gleich die ganz große Show. Im ersten Spiel des Tages trafen die Macherner auf die nur all zu gut bekannten Nachbarn aus Brandis. Derby-Time war also angesagt. Und bereits im ersten Satz, den sich die Gäste knapp mit 24:26 sicherten, konnte man erahnen, dass es ein ganz anderes Spiel werden würde, als noch vor wenigen Wochen in Brandis, wo die Macherner eine derbe 0:3-Niederlage einstecken mussten. Der Kampf war also da. Und so ging es in den zweiten Satz, der das Derby-Fieberthermometer zum Springen brachte. Letztlich waren es die Hausherren, die sich nach einem sehenswerten Satz mit 33:31(!) das 1:1 nach Sätzen sichern konnten. Den Schlusspunkt setzte Paul W. mit einem Block über die Mitte und einer Jubeleinlage, die man sonst nur aus den Fußballstadien dieser Welt kennt. Der dritte Satz war ganz schnell vergessen (15:25), aber im vierten Satz nutzte man die eigenen Stärken und wenigen Schwächen der Gäste wieder besser aus, sodass die Tresenwalder erneut ausgleichen konnten (25:21). Es ging also, wie für ein enges Derby typisch, in den alles entscheidenden Tiebreak. Dass sich hier die Brandiser mit einem 10:15 durchsetzten, bleibt eine traurige, aber verschmerzbare Tatsache. Ein tolles, faires und vor allem ansehnliches Spiel machte Bock auf mehr. Auch wenn die Zwischenzeit mehr denn je zur Regeneration genutzt werden musste. Im zweiten Spiel traf man auf die Jungspunde des GSVE. Das SSR-Team galt es möglichst klar zu schlagen, möchte man im Abstiegskampf den Anschluss nicht verpassen. Doch wie im Titel bezeichnet und im Text beschrieben, waren 5 Sätze gegen Brandis nicht spurlos vorüber gegangen. Im ersten Satz noch recht überlegen (25:15), wurden die Sätze mit zunehmender Spiellänge knapper und unberechenbarer. Dennoch setzte sich am Ende die Erfahrung durch, sodass die Macherner mit einem 25:21 und 25:23 die 3 Punkte sicherten und den zweiten, spielerisch erkämpften, 3:0-Sieg der Saison einfahren konnten. Bereits nächsten Samstag geht es zum nächsten Meisteranwärter, denn da warten die "alten" GSVE'er der dritten Mannschaft auf das erste Saisonduell gegen den SVT. Ab 14:00 Uhr wird wieder hammer-fett-bombe-krass aufgeschlagen. Mal sehen, ob man auch hier den ein oder anderen unerwarteten Punkt entführen kann... (mv)