Chakalaka Bumms

Auch die Damen durften nun das erste Mal in dieser Saison wieder aufs Feld. Die hohe Personaldichte der letzten Saison kann in dieser durch vereinzelte Abgänge und Schwangerschaften leider nicht gehalten werden. Trotzdem machen Neuzugänge und vor Allem die Trainingseinheiten über den Sommer hinweg Mut auch in diesem Jahr erfolgreich Volleyball spielen zu können.

Trotz des Aufstiegs in die Bezirksliga traf man zuerst auf alte Bekannte: Den Mitaufsteiger VC Einheit Borna II. In der letzten Saison gab’s zwei Niederlagen gegen die routinierte Truppe. Diesmal wollte man einen selbstbewussten Auftritt hinlegen und nach Möglichkeit auch etwas Zählbares in die Heimat entführen.

 September = Urlaubszeit … dieser Umstand und die bereits angesprochenen Personalprobleme führten dazu, dass man mit Sibby mal wieder eine Mutti bemühen „musste“ um zumindest die zweite Mitte zu besetzen. Neuzugang Alex stand als Ersatzzuspieler parat und Sara durfte nach nur 2 Trainingseinheiten direkt schon mal Punktspielluft schnuppern.

Nervös starteten beide Mannschaften ins Spiel. Drucklose Angriffe und immer wieder Aufschlagfehler charakterisierten die Anfangsphase des ersten Satzes. Da auch Borna noch nicht richtig im Spiel war blieb es zumindest spannend ... am Ende stand eine knappe 23:25 Niederlage zu Buche. Der Trainer mahnte trotz der hohen Fehlerquote nochmal dazu bloß nicht den Druck und das Risiko aus dem Aufschlag zu nehmen. Einfache Einwürfe bestrafte Borna sofort. Die Taktik sollte aufgehen. Mit schnellen Pässen über Eva konnten Lücken in die starken Blockreihen des Gegners gerissen werden, der Rückraum wurde nun mit Wendy und Pia variabel und vor Allem erfolgreich eingesetzt. Nach dem 25:16 Erfolg machte sich Zuversicht in den Gesichtern breit … hier geht heute was.

Die gute Laune hielt auch im 3. Satz an, lief dieser doch ähnlich zum Vorherigen. Vor Allem die schwierigen Bornaer Aufschläge konnten meist entschärft werden. „Aushilfslibera“ Katja machte hier einen richtig guten Job und hielt die Abwehrreihe stabil. Da auch die Mitten Anne und Sibby mitzogen ergaben sich saubere Spielzüge mit konsequenten Abschlüssen. Durch ein weiteres 25:16 erspielten sich die Gäste den ersten Punkt in dieser Saison. Im 4. Durchgang kam Borna nun deutlich entschlossener aufs Feld und legte gleich zu Beginn durch aggressive Aufschläge den Grundstein für die geplante Aufholjagd. Trotz knappen Spielstands wirkte Tresenwald in den entscheidenden Aktionen des Satzes nicht überzeugt von sich und verfiel wieder dem „Sicherheitsspiel“ des ersten Durchgangs. Mit 25:22 erkämpften sich die Bornaer Damen den Tie-Break.

Dieser war nix für schwache Nerven. Die Mannschaften wechselten bei 8:5 Gästeführung die Seiten. Doch die Heimmannschaft ließ sich nicht abschütteln, hatte bei 13:14 sogar Matchball. Mit 19:17 entschied ein Block von Katha die ganze Geschichte, der erste Saisonsieg war eingetütet. Viel knapper geht‘s eigentlich nicht mehr, hin und wieder mit etwas Glück aber immer mit der Spielweise, die über die Saison gehalten und weiter aufgebaut werden soll.

 

Einhorn Chucky hatte auch seinen Spaß … „Chakalaka Bumms“ für die nächsten Spiele

 

(J.G.)