Mai 01
Posted by Super User

Wer das letzte Heimspiel der Damen II erleben möchte, ist herzlich diesen Samstag um 13:00 Uhr in den Sportpark Tresenwald geladen. Für Speisen und Getränke wird gesorgt!

 

 

 

Jan 01
Posted by Super User

Die Abteilung Volleyball wünscht allen Spielern, Eltern, Fans und Volleyballangehörigen ein frohes Neues Jahr 2013. Mögen die Höhepunkte des Jahres 2012 Tiefpunkte des Jahres 2013 werden.

 

 

Bildquelle: http://www.saxoprint.de/blog/wp-content/uploads/2012/12/Postkarte_Neujahrsgruesse_Teaser-600x250.jpg

Jan 02

"Gibt es denn gar nichts mehr zu berichten in unserem Verein?" wird sich der ein oder andere wohl fragen, wenn er die Webseite in den letzten Monaten gierig nach Neuigkeiten durchforstet. Na ja schon, nur leiden die üblichen Autoren zurzeit an der so genannten Schreiberitis: einer kaum erforschten temporären Schreibblockade, die auf eine Unterversorgung des Frontallappens mit Motivationshormonen zurückzuführen ist. Erstmals entdeckt wurde diese ... ach lassen wir die Ausreden sein: Das Schreiberteam hatte einfach keine Lust.

Was haben wir bisher verpasst? Da wäre als erstes die erfolgreichste Hinrunde der Tresenwalder Volleyballerinnen in der bisherigen Vereinsgeschichte. Mit insgesamt 5 Siegen und 3 Niederlagen kann sich die 1. Tresenwalder Damenmannschaft zum Ende der Hinrunde über einen respektablen 3. Tabellenplatz freuen. Der Grundstein wurde dabei schon am ersten Spieltag gelegt. Als bislang einziges Team konnte man den aktuellen Tabellenführer TSV Leipzig III mit 3:1 in die Knie zwingen. Aber auch Rückschläge mussten verkraftet werden: Nach einer komfortablen 2:0-Führung verlor man gegen den Aufsteiger aus Schildau noch im Tie-Break. Ebenfalls in 5 Sätzen wurde das folgende Spiel gegen die Damen des USC Leipzig abgegeben. Jedoch bot man hier eine vor allem kämpferisch starke Leistung und braucht vor dem Rückspiel definitiv keine Angst zu haben. Den Wechsel zurück auf die Erfolgsspur schaffte man beim GSVE Delitzsch. Wieder 2:0 geführt wurden die Damen erneut in den Tie-Break gezwungen. Doch endlich konnte man das Gespenst besiegen und nach langer Zeit mal ein 5-Satz-Spiel für sich entscheiden. Dieser Erfolg wurde mit 2 klaren 3:0 Siegen in den beiden Heimspielen gegen ESV Delitzsch und dem 1. VSV Wurzen gefestigt. Zwar verschlief man gegen die Delitzscher fast den ersten Satz, nach einer überdeutlichen Ansprache des Trainers ließ man an diesem Tag fast keine direkten Punkte des Gegners mehr zu. Aber nach einem Hoch folgt bekanntermaßen direkt die harte Erdung, diesmal in Form einer schmerzhaften 1:3 Pleite bei den bis dahin noch sieglosen Damen aus Engelsdorf. Wieder drohte man trotz guter Leistung den Kontakt zur Spitze zu verlieren. Umso wichtiger war das abschließende Auswärtsspiel beim starken Aufsteiger und direkten Tabellennachbarn aus Reudnitz am letzten Samstag. Durch platzierte Aufschläge, gute Annahme und druckvolles Angriffsspiel konnte man im ersten Satz einen 20:6 Vorsprung aufbauen. Nach einer kurzen Konzentrationsschwäche ging man trotzdem sicher nach 25:15 Satzgewinn in Führung. Doch die Reudnitzer Damen gaben sich natürlich noch nicht geschlagen. In einem hart umkämpften 2. Satz erspielten sich die Leipzigerinnen kurz vor Schluss einen kleinen Vorsprung, den sie bis zum 25:21 halten sollten. Doch verunsichern lassen sich die Tresenwalderinnen durch so einen Rückschlag schon lange nicht mehr. Mit viel Einsatzwillen und Entschlossenheit im Angriff dominierten die Damen aus Machern die Sätze 3 und 4 mit 25:9 bzw. 25:11 und machten den 3:1 Erfolg perfekt.

Am 5.1. geht es nun gegen den TSV Leipzig 76 darum, an die starke Leistung aus der Hinrunde anzuknüpfen und dem Favoriten erneut Paroli bieten zu können. Wichtiger jedoch sind die beiden Heimspiele am 12.1. gegen die direkten Tabellennachbarn USC Leipzig und GSVE Delitzsch.

Herren? Ja, Herren gibt es auch noch im Tresenwald. Wenige, aber bei genauem Hinsehen findet man sie. Ebenfalls mit einer Bilanz von 5 Siegen und 3 Niederlagen reicht es bei ihnen aufgrund des schwachen Satzverhältnisses aber nur zum 5. Tabellenplatz. Weitere Parallelen zu den Damen sind unverkennbar: Auch hier konnte der ungeschlagenen Tabellenführer aus Hohenprießnitz in deren Halle mit 3:2 bezwungen werden. Jedoch leistete man sich gegen Bad Düben (0:3) und Reudnitz (2:3) zwei unnötige Pleiten. Gegen den Tabellenletzten Pegau wurde ein unangenehme gefühlter 3:2-Erfolg erkämpft, der Aufsteiger Markkleeberg mit 3:1 nach Hause geschickt und die "alten Bekannten" von VSG Leipzig Nord servierte man mit demselben Ergebnis ab. Höhepunkt war sicherlich das Lokalderby gegen die Stahler aus Brandis. Über Monate studierten die Tresenwalder akribisch jede Bewegung ihrer Gegner in (als Trainingsgemeinschaft getarnten) Übungsspielen, lernten die Vorlieben und Verhaltensmuster eines jeden Spielers auswendig. Charakteristika wie Lieblingsfarbe, Lieblingsspeise (Tresenwaldbrot, Rostbrätl oder doch die gute alte Igelwurst), durchschnittliche Kneipenverweildauer und sexuelle Veranlagung wurden messtechnisch erfasst und von den Tresenwaldern auswendig gelernt ... Spaß beiseite, so hochtrabend war's natürlich nicht. Die Macherner waren an diesem Tag einfach etwas besser und entschieden die emotionale Partie mit 3:1 für sich. Dafür bieten sie den Trainingskollegen im Rückspiel die Chance zur Revanche. Dass man durch die 0:3 Niederlage im abschließenden Auswärtsspiel gegen Krostitz noch vom möglichen 2. auf den 5. Tabellenplatz fiel, zeigt, wie eng es in dieser Liga zur Zeit zugeht. Auch hier wird sicher noch einiges passieren.

Das Volleyballjahr 2013 beginnt für die Herren am 5.1. zu Hause gegen Pegau und Hohenprießnitz ab 14 Uhr. Über mangelnde Unterstützung kann sich die gesamte Abteilung bisher nicht beschweren: Vielen Dank dafür noch mal. Wir hoffen, dass das auch so bleibt.