Schlussakkord mit Happy End

Posted by Eric Ströller
on 02 Mai 2018

Sonntag Vormittag war es "offiziell", was die Spatzen bereits am späten Samstagnachmittag von den Dächern pfiffen: die erste Herrenmannschaft des SV Tresenwald kehrt nach einem Jahr des freiwilligen Verzichts in die Bezirksliga zurück. Der Fahrstuhl lebt!


Von Anfang an: nach einem mehr oder weniger erfolgreichen lezten Heimspieltag und beim sehr erfolgreichen Saisonabschluss in heimischer Runde wurde die Ausgangssituation genau erörtert. Trotz zweier Niederlagen gg. den Meister Markkleeberg und VV Grimma war das Saisonziel Aufstieg noch möglich, wenn auch denkbar knapp: nur mit einem Sieg und drei Punkten im letzten Spiel, darin waren sich alle einig, konnte man hoffen. Hoffen darauf, dass SVR III gegen VSG Nord, ebenfalls noch Mitkonkurrenten um den Aufstieg, sowie Schlusslicht LEV VI (SSR) keine 6 Zähler holt, um punktetechnisch noch gleichzuziehen. Durch die dann mehr errungenen Siege wäre Reudnitz auf dem begehrten zweiten Platz und damit aufstiegsberechtigt.
 
Mit dem Ziel eines gelungenen Abschlusses fuhren also am vergangenen Samstag 9 mehr oder weniger spielfähige Tresenwalder in die Kathedrale von Neukieritzsch zu den dort ansässigen Sportfreunden. Im ersten Spiel des Tages traf die uns noch unbekannte Mannschaft (das Hinspiel wurde am grünen Tisch für uns gewertet) zunächst auf LEV V, welches die Marschrichtung für das eigene Spiel vorgab: nicht einlullen lassen, die eigenen Stärken ausspielen, sauber spielen, die technischen Überlegenheiten nutzen.
 
Gesagt, getan: im ersten Satz noch leicht zurückhaltend und teils verwundert über die nun spielerisch deutlich stärker auftretenden Sportfreunde, konnten im Laufe des Spiels alle ihre Stärken herauskitzeln und eine mannschaftliche Topleistung abliefern. Knackpunkte des Spiels waren die Aufschlagsserien von Jörg im zweiten Satz von 12:15-Rückstand auf 20:15-Führung sowie im dritten Satz von André, der mit einem 4:0 zum Start den für uns optimalen Spielausgang ebnete: mit Spaß am Spiel zum 3:0-Auswärtssieg.
 
Nun hieß es warten... und warten... und warten. Da nicht abzusehen war, dass die Reudnitzer ihre Spielergebnisse zeitnah einreichten (entweder, weil aufgrund der Aufstiegsfeierlichkeiten keiner mehr dazu in der Lage war, oder aufgrund des Frustes über den Nichtaufstieg keiner mehr Bock dazu hatte), wurden andere Kanäle akquiriert. Um genau 20:20 Uhr wurde aus nicht näher benannter Quelle ein vorläufiges Ergebnis verlautbart: Sieg für VSG. Mit dem eigenen Sieg war Platz 2 damit in Sack und Tüten.
Damit endet eine sehr aufschlussreiche und freudige Saison mit einem nicht von Anfang an erwarteten, letztlich dann aber doch herbeigesehnten direkten Wiederaufstieg.
 
Was gibts noch zu sagen?: Geile Sch***e! Eine tolle Saison mit vielen Hochs und wenigen Tiefs geht zu Ende. Das Mannschaftsgefüge stimmt sowohl auf dem Spielfeld als auch außerhalb, die Trainingsbeteiligung war hoch und motiviert, der Ausgang letzlich auch verdient: verdient, weil man -- als einziges Team der Liga -- in jedem Spiel mindestens ein Punkt mitgenommen hat, weil die Mannschaft in kniffligen Situationen nicht den Kopf in den Sand gesteckt, sondern gekämpft hat. Mit besagtem Köpfchen, mit Motivation, mit #hammerfettbombekrass-Attitüde.
 
Letztlich gilt es natürlich noch danke zu sagen: danke an Enno für die Unterstützung bis zum Schluss trotz großer räumlicher Veränderung. Du wirst uns fehlen! Auch ein Dank an Jörg, der ebenfalls lange Strecken zu Training und Spielen auf sich nimmt. Viel Spaß im Sand! :P Danke an Finger-Paul für das tolle Training und den immer richtigen Matchvorbereitungs-Plan. Selbes gilt auch für André: danke für die Übernahme des Kapitänspostens mit all den Verpflichtungen. Achja, und danke für 6 Punkte mit 150:0 Ballpunkten! :D Danke an Karsten für die punktuelle Unterstützung in der "Knie"-Auszeit. Danke an alle Mannen für die schöne Saison.
 
Ein ganz großes Dankeschön gilt unseren beiden Edelfans Nana und Luisa, die bei beinahe jedem Spiel zugeschaut haben, egal ob zuhause oder auswärts, samstags oder sonntags, 10 Uhr oder 15 Uhr. Natürlich einen großen Dank an alle, die uns über die Saison unterstützt haben. Wir sehen uns im September in der Bezirksliga, wenn wir wieder "Gegner und Kampfgericht mit einem einfachen: Hammer! FETT! Bombe! KRASS!" begrüßen!

(mv)